Druckerhersteller
1.)
Druckermodell
2.)
Freitextsuche
oder

Was ist DYE-Tinte?

Was ist DYE-Tinte?

Immer häufiger liest man inzwischen von sogenannter DYE-Tinte, mit der manche Druckereien sogar regelrecht werben. Doch kaum jemand weiß eigentlich so wirklich, um was es sich dabei handelt und wo die Vor- oder Nachteile dieser Tinte liegen.

Wenn diese Tinte teils so groß beworben wird, dann wird sie ja sicherlich auch entsprechend gut sein – oder etwa nicht? Nachfolgend möchten wir die Eigenschaften der DYE-Tinte ein wenig näher erläutern.

Was ist DYE-Tinte?

Bei DYE-Tinte handelt es sich um eine wasserbasierende Tinte, die immer häufiger in modernen Tintenstrahldruckern zum Einsatz kommt. Die Farbpartikel dieser Tinte sind nur etwa zwei Nanometer groß, wodurch die Tinte deutlich besser und vor allem gleichmäßiger auf das Papier aufgetragen werden kann. Dadurch erscheint der Ausdruck schließlich wesentlich kräftiger, was vor allem beim Drucken von Fotos und Grafiken besonders vorteilhaft ist. DYE-Tinte zeichnet sich hauptsächlich durch ihren sehr großen Farbraum aus, durch den sehr viele verschiedene Farben dargestellt werden können. Sie hat aber auch einen wesentlichen Nachteil, denn ihre Wasserlöslichkeit bleibt auch nach dem Trocknen weiterhin erhalten. Das Resultat zeigt sich spätestens dann, wenn der Ausdruck feucht wird, da die Tinte dadurch schnell verschmieren kann. Hier kann es bereits ausreichen, wenn man mit einem verschwitzen Finger oder einem Textmarke über den Ausdruck fährt. Auch die Haltbarkeit insgesamt ist leider nicht so hoch, wie bei anderen Tinten. Je nachdem, von welchem Hersteller die Tinte stammt und auf welchem Papier gedruckt wurde, kann man von einer Haltbarkeit zwischen drei und zwölf Monaten ausgehen, bevor sich erste Farbveränderungen bemerkbar machen. Deshalb ist DYE-Tinte leider auch nicht für langlebige oder hochwertige Ausdrucke wie etwa Kunstdrucke oder Fotos für beispielsweise das Hochzeitsalbum geeignet.

Unterschiede zwischen DYE-Tinte und pigmentierter Tinte

Chemisch betrachtet handelt es sich bei DYE-Tinte um eine Tinte, die lediglich eingefärbt ist, bei der die Farbmoleküle also nicht wirklich „greifbar“ sind, da sie schlichtweg zu winzig sind. Sie ist also grundlegend anders aufgebaut als pigmentierte Tinte, bei der die Farbpartikel theoretisch greifbar wären. Genau hierin liegt der Unterschied zwischen der pigmentierten und der nicht pigmentierten DYE-Tinte. Denn die nicht pigmentierte Tinte ist von Natur aus instabil und kann insbesondere UV-Licht nicht lange standhalten. Pigmentierte Tinte hingegen besitzt diese Empfindlichkeit gegenüber UV-Licht jedoch nicht. Denn aufgrund der wesentlich größeren Farbpartikel ist die Farbe wesentlich schwerer wieder lösbar, sobald die Farbe erst einmal getrocknet ist.

Halbpigmentierte Tinte

Neben pigmentierter Tinte und pigmentfreier DYE-Tinte gibt es in der letzten Zeit immer häufiger auch halbpigmentierte Tinte. Hier denken viele, dass es sich einfach nur um eine wesentlich günstigere Pigmenttinte handelt. In Wirklichkeit ist dies aber eine Mischung aus Pigment- und DYE-Tinte, wobei allerdings der DYE-Anteil so hoch wie möglich gehalten wird, wodurch die Bezeichnung „halbpigmentiert“ im Grunde auch schon gänzlich widerlegt wird, da diese vermittelt, dass der Anteil der DYE-Tinte genauso hoch ist wie der pigmentierter Tinte. Halbpigmentierte Tinte hat zum Ziel, die vollpigmentierte Tinte in ihrem Preis unterbieten zu können, ein Trend, dem vermutlich immer mehr Tintenproduzenten folgen dürften. Die Qualität dieser halbpigmentierten Tinte liegt jedoch deutlich unter den Merkmalen einer Pigment-Tinte, was sich vor allem in der UV-Beständigkeit und der Wasserlöslichkeit bemerkbar macht. Diese beiden Merkmale sind daher nur unwesentlich besser als bei reiner DYE-Tinte und sollte stets beachtet werden.

Ausdrucke mit DYE-Tinte haltbar machen

Ein herkömmlicher Ausdruck mit DYE-Tinte, so haben wir bereits zuvor näher erklärt, hat eine ungefähre Haltbarkeit von bis zu einem Jahr, bis sich erste Anzeichen von Qualitätsverlusten bemerkbar machen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, DYE-Drucke durchaus über einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren haltbar zu machen. Möglich ist dies etwa, wenn bei der Verwendung von DYE-Tinten spezielles Kunstdruckpapier bedruckt wird und der Druck zudem ph-neutral erfolgt. Auf dem Kunstdruckpapier sollte die DYE-Tinte in der Regel sehr gut trocknen. Im besten Fall halten die Drucke auf diese Weise über mehrere Jahre. Einziger Haken an der Sache ist dann aber noch das Licht. Denn Licht kurbelt den Oxydationsprozess erst noch richtig an, durch den sich die Farbe in Verbindung mit Sauerstoff verändert. Daher dürfte ein solcher Ausdruck keinen Lichtkontakt haben.

Genau genommen ist dies aber nicht zwingend ein Nachteil, der die Verwendung von DYE-Tinte für den Ausdruck von Fotos unmöglich macht. Denn handelt es sich beispielsweise um Fotos, die in einem Fotoalbum einsortiert werden, werden diese sicherlich nicht regelmäßig betrachtet. Daher kann die Verwendung von DYE-Tinte in diesem Fall durchaus eine gute und vor allem günstige Alternative zur Pigment-Tinte sein.

Artikelbild: © ADA_photo / Shutterstock

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.